kaelterekord in trinidad und rurrenabaque, flussschifffahrt wegen eisschollen eingestellt!

(13.07.2010) hitzerekorde in europa, der dschungel in suedamerika friert gleich ein. eingestellt auf sonne, hitze und mosquitos traten wir unsere flusskreuzfahrt an. schwitzend in unserer outdooruniform haben wir den dschungel erkundet, in der ersten nacht am schiff hab ich noch gedacht das ueberlebe ich nicht, aber geendet haben wir nun in schiunterwaesche, haube und handschuhen.
vorher:

nachher:

die durchschnittstemperatur sollte um diese jahreszeit irgendwo zwischen 20 und 30 grad liegen, aktuell haben wir um 10 grad. durch die gleichzeitige feuchtigkeit(wir sind im dschungel!) ist die kaelte kaum zu ertragen und man glaubt die gicht schickt schon ihre vorboten durch unsere gelenke.
gluecklicherweise lassen wir uns durch solche widrigkeiten nicht gleich aus der bahn werfen und mit ein paar netten leuten der schiffsbesatzung und anderen gaesten waermen wir uns mit ein paar getraenken bei samba und merengue auf.

um der geschichte noch eines draufzusetzen habe ich hier auch gleich noch ein fotos aus rurenabaque, sowas wie das manaus(brasilanische dschungelhaupstadt) von bolivien, aber ohne handschuhe friert mir nicht nur der cocktail ein.

wir pendeln aktuell zwischen bett und kaffeehaus/bar um uns abwechselnd aufzuwaermen und kaffee/cocktails zu schluerfen und warten auf besseres wetter. falls es dazu kommen sollte werden wir uns auf den naechsten trip in den dschungel machen, falls nicht buchen wir einen flieger nach tahiti oder zumindest nach kolumbien ;-)


Fatal error: Allowed memory size of 50331648 bytes exhausted (tried to allocate 90 bytes) in /usr/share/wordpress/wp-includes/cache.php on line 621