Torres del Paine

(10.02.2010)we could feel the pain! – stürmische, regnerisch, kalt – so empfing und puerto natales – der ort,  an dem die touren zu einem der berühmtesten nationalparks chiles starten – berühmt wegen seiner 3 hochragenden granittürme (aber unter uns gesagt – es sind doch nur 3 berggipfel – das kann uns, die wir aus einem bergland kommen nicht so sehr beeindrucken).  wir trotzen dem wetter und brechen auf in den park. – und wieder einmal haben wir glück. die sonne zeigt sich zumindest während unserer 2 1/2 stündigen wanderung – der park ist auf alle fälle einen ausflug wert – und zwar wegen der spektakulären landschaft – hügel, umrahmt von riesigen schneebedeckten bergen – zwischendurch blaue und türkisfarbene seen mit flamingos. auf dem wanderweg treffen wir auf guanacos (fast so nahe wie in einem streichelzoo) und verschiedenste vögel. nachmittags wirds wieder regnerisch – und der wind bläst an manchen stellen ziemlich heftig (da bin ich froh, dass ich doch schon einige steaks gegessen habe und meine standfestigkeit noch stimmt ;-)